Bulgakow Hausmuseum

File 161Das Bulgakow Museum wurde im Jahr 2007 gegründet und befindet sich in Moskaus Nordwesten unweit der Metrostation Majakowskaja. Das Museum, welches in der früheren Wohnung des Schriftstellers und dem zentralen Schauplatz seines berühmtesten Romans "Meister und Margarita" eingerichtet wurde, zählt zu den bekanntesten literarischen Orten der russischen Hauptstadt und wurde bereits in den 1980er Jahren zu einem Wallfahrtsort für Literaturliebhaber und Sowjetkritiker.

File 242Michael Bulgakow war ein in Kiew geborener Mediziner und Schriftsteller und einer der produktivsten Autoren der russischen Avantgarde - wenngleich ihm auch, wie so vielen Schriftsteller seiner Generation, erst nach seinem Tod und dem Ende des Stalinschen Regimes die Ehre zuteil wurde, die seinen innovativen Werken und satirischem Ton gebührte. Heute zählen vor allem Bulgakows Romane "Meister und Margarita" und "Hundeherz" zu den festen Größen sowjetischer Literatur, und besonders ersterer, von pechschwarzem Humor getränkte Roman um den Zauberer Woland und seine gewieften Begleiter im Moskau der 30er Jahre erfreut sich eines beispiellosen Kultstatus in der russischen wie auch europäischen Literaturszene.
Heute beherbergt die kleine Kommunalwohnung, die der Schriftsteller für einige Jahre mit seiner ersten Ehefrau bewohnte und deren ärmlichen Zustand er hinreichend in seinen Werken kritisierte, ein Museum, das zugleich den Helden aus "Meister und Margarita" wie auch deren Erschaffer gewidmet ist. Besucher können sich entweder auf eigene Faust oder indem sie an einer der exzellenten geführten Touren teilnehmen mit dem Leben und Schaffen Bulgakows vertraut machen, eine Reihe authentischer Alltagsgegenstände – darunter auch die Schreibmaschine des Autors und verschiedene Manuskripte – besichtigen und für kurze Zeit in das charmante Wirrwarr und magische Chaos seiner Romanseiten abtauchen. Im Bulgakow Museum werden nicht nur regelmäßig Theateraufführungen veranstaltet, sondern steht auch eine Reihe an Amateurschauspielern parat, die den Besuch im Museum im Handumdrehen zu etwas ganz Besonderem machen. Wer möchte, kann sich übrigens auch auf eine nächtliche Tour durch das Bulgakowsche Moskau in Begleitung eben dieser Tourguides begeben.

Zu den übrigen Höhepunkten des Museumsbesuches zählen das Kennenlernen des schwarzen Hauskaters Begemot – einer Hommage an die gleichnamige Figur aus "Meister und Margarita" – und ein Besuch des gemütlichen kleinen Museumscafés, in dem man bei einer Tasse Tee seine Eindrücke von Bulgakows Heimstätte noch einmal in Ruhe Revue passieren lassen kann. Zu guter letzt sind auch die im Roman genannten Patriarchenteiche nur einen "Katzensprung" vom Museum entfernt – und laden nicht nur Buchkenner zu einem abschließenden Bummel durch die Nachbarschaft ein.