Herrensitz Zarizyno

File 188Die ehemalige Zarenresidenz Zarizyno liegt in rund 20 Kilometern Entfernung zum Moskauer Stadtzentrum und stellt ein beliebtes Naherholungsgebiet und Wochenendausflugsziel für die Hauptstadtbewohner dar. Aus einer der berühmt-berüchtigten Launen der deutschstämmigen Zarin Katharina der Großen heraus entstanden, begeistert die weitläufige Palastanlage mit opulenter Eleganz im Stil des 18. Jahrhunderts und dem unnachahmlichen Charme vergangener Zeiten.
File 359Zarizyno heißt übersetzt so viel wie „Zarinnenort“ - dabei befand sich das Anwesen ursprünglich im Besitz der russischen Diplomatenfamilie Kantemir. 1775 erhielt die Anlage dann nicht nur eine neue Eigentümerin, sondern auch einen neuen Namen: die Sommerresidenz Katharina der Großen sollte Zarizyno werden, doch tatsächlich hielt die kapriziöse Zarin sich im Endeffekt nie in ihrem eigens erbauten Märchenpalast auf. Stattdessen ließ sie den neugotischen Prunkbau kurz vor seiner Fertigstellung wieder abreißen: unzufrieden mit den Leistungen ihres bisherigen Architekten, gab sie eine zweite Version des Palastes stattdessen bei einem seiner Schüler in Auftrag. Doch auch diese Residenz sollte niemals zur Wohnstätte Katharinas der Großen werden - die Zarin starb vor der Fertigstellung des Palastes im Jahr 1796, und die Bauarbeiten wurden kurz darauf komplett eingestellt.
File 362Im Laufe der nachfolgenden zwei Jahrhunderte verfielen die halb fertig gestellten Gebäude dann schrittweise zu Ruinen – und verwandelten Zarizyno zu jenem magisch-verwunschenen Spaziereldorado, das bereits in den 1990er Jahren scharenweise Moskowiter in seine Gärten zog. 2005 widmete sich dann der Moskauer Bürgermeister Luschkow der Ruinenanlage und beschloss, den Fertigbau der Palastgebäude in Angriff zu nehmen. Zwei Jahre später wurde Zarizyno feierlich wiedereröffnet und erstrahlt seither in jenem Prunk, der der Anlage ursprünglich zugedacht worden war.
Heute bietet Zarizyno auf gut 40 Hektar Fläche ein unvergleichliches Besuchserlebnis für den kunst- und geschichtsinteressierten Besucher. Ob im Großen Palast, im architektonisch interessanten Brothaus oder in den weitläufigen und kunstvoll mit Brücken, Brunnen und Türmchen verzierten Gartenanlagen – in Zarizyno lässt sich ein kurzweiliger Einblick in das Russland Katharinas der Großen erhalten, der zudem mit jeder Menge didaktischen Angeboten aufwarten kann. So finden sich in den Palastgebäuden nicht nur mehrere Galerien und Expositionen, die sich dem Leben der deutschen Zarin, der Baugeschichte Zarizynos und den archäologischen Funden der Gegend widmen, sondern bereichern auch regelmäßige Wanderausstellungen das Kulturangebot Zarizynos - und machen den Besuch damit im Handumdrehen zu einem rundum gelungenen Tagesausflug.