Siegespark

File 194Der Moskauer Siegespark liegt am westlichen Stadtrand Moskaus und erinnert auf monumentale Weise an das wichtigste Ereignis der jüngeren russischen Geschichte: den Sieg der Roten Armee über Deutschland im „Großen Vaterländischen Krieg“, wie der Zweite Weltkrieg in Russland für gewöhnlich auch bezeichnet wird. Dabei ist es aber längst nicht nur der 9. Mai, der die Moskowiter in Scharen auf das großzügig angelegte Parkgelände lockt – auch im Alltag der Großstädter stellt der Siegespark ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt dar.
File 254Bereits während des Zweiten Weltkrieges entstanden erste Ideen zum Bau eines Denkmalortes an die heldenhaften Taten der Roten Armee, die allerdings erst Mitte der 90er Jahre unter der Politik Jelzins in die Tat umgesetzt wurden. Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläums des Kriegsendes wurde der Siegesplatz im Mai 1995 dann feierlich eingeweiht und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Symbolisch geht es an diesem Gedenkort zu, wohin auch immer man blickt: so fällt nicht nur die schier endlose Springbrunnenkette mit insgesamt 1418 Fontänen – einem Wasserspiel für jeden Tag des Krieges – in den Blick, sondern auch der gigantische Obelisk, der das Ende der Brunnenfolge markiert und auf dessen Spitze eine Statue der griechischen Siegesgöttin Nike thront. Wer den Gefallenen des Krieges seine Ehre erweisen will, für den stehen im Siegespark auch verschiedene Gotteshäuser zur Verfügung: neben einer orthodoxen Kapelle lassen sich auch eine Moschee und eine Synagoge ausfindig machen.
File 272Das Herzstück des Parks stellt das „Museum des Großen Vaterländischen Krieges“ dar, dessen umfangreiche Ausstellung einen detaillierten, wenn auch recht patriotisch eingefärbten Überblick über den Kriegsverlauf bietet. Wer einen etwas authentischeren Einblick in die Geschichte des Krieges erhalten möchte, der kann sich aber auch dem kleinen Freiluftmuseum widmen, das ebenfalls auf dem Gelände des Siegesparkes liegt – hier lässt sich jede Menge originale Kriegsmaschinerie aus nächster Nähe betrachten und erkunden.
Ein Besuch des Siegesparks lohnt sich übrigens besonders in den Abendstunden: dann wird nicht nur das Parkgelände zum Mekka für Spaziergänger und die jugendliche Skaterszene, sondern verwandelt sich die Springbrunnenkette auch in ein tiefrot leuchtendes Farbspektakel. Vergessen Sie den Fotoapparat nicht.